Gender-Marketing in der Automobilbranche

  • Gegenstand der hier vorliegenden Bachelorarbeit ist das geschlechterspezifische Konsumentenverhalten von Männern und Frauen beim Automobilkauf. Die beiden Gruppen unterscheiden sich in ihrem Kaufentscheidungsverhalten grundlegend voneinander und müssen so beim Kaufprozess mithilfe von Gender-Marketing differenziert angesprochen werden. Es gilt daher, die jeweiligen Zielgruppen zu verstehen um entsprechende Kommunikationsformen zu wählen. Im Zuge dieser Arbeit wurde eine empirische Studie in Form einer Umfrage durchgeführt um die geschlechterspezifische Werbewirkung von Automobilanzeigen herauszufinden. Obwohl von Automobilherstellern bereits erfolgreiche Schritte unternommen werden um sowohl Männer als auch Frauen als Neuwagenkäufer anzusprechen, konnte festgestellt werden, dass Frauen in der Automobilbranche noch immer deutlich unterrepräsentiert sind. Die Automobilhersteller müssen das Potenzial der Frau als Autokäuferin für sich entdecken. Dabei ist es essenziell, dass Frauen nicht als eine homogene Gruppe betrachtet werden, sondern differenziert und klischeefrei als kaufkräftige und interessante Käufergruppe wahrgenommen werden. Durch den Wandel des Frauenbildes und die Angleichung der Geschlechter, aber auch durch zukünftige Innovationen im Bereich autonomes Fahren und Vernetzung im Auto, ergeben sich Felder für zukünftige Forschungen.
  • This bachelor thesis is about gendered consumer behavior of men and women as automobile purchasers. The two groups differ fundamentally in their purchase decision process and have to be addressed differently with the use of gender marketing. It is therefore important to understand the different target groups to select appropriate forms of communication. Over the course of this thesis, an empirical study was conducted in the form of a survey. The goal of this survey was to show the effectiveness of automobile advertisements rated by men and women separately. Although automotive manufacturers have already taken successful steps in order to address men and women equally as new car buyers, it was found that women are still significantly underrepresented in the automotive sector. The manufacturers have to discover the potential of women as car buyers. Therefore it is essential that women are not considered as a homogeneous group, but are addressed in a differentiated manner without any clichés. Women have to be perceived as an affluent and interesting target group. The transformation of the image of women, the approximation of the genders, future innovations in the areas of autonomous driving as well as in-car connectivity will offer areas for future research opportunities.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Helena Paul
Advisor:Paul Taylor
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2016
Granting Institution:Hochschule Furtwangen
Date of final exam:2016/08/30
Release Date:2016/10/19
Tag:Automobil; Gender-Marketing; Konsumentenverhalten
Degree Program:IBW - Internationale Betriebswirtschaft
Functional area:Marketing
Access Rights:Frei verfügbar
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG