Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Gazprom in Deutschland – Eine Analyse des Einflusses des Unternehmens auf den deutschen Gasmarkt

  • Deutschlands größter Lieferant für Erdgas war das russische Unternehmen Gazprom. Das Unternehmen belieferte seit den 1970er Jahren, damals noch als Ministerium für Gasindustrie, die Bundesrepublik mit Erdgas. Gazprom konnte sich über die Zeit als wichtiger Geschäftspartner für deutsche Gasversorger, am deutschen Gasmarkt etablieren. Dabei spielten vor allem die wirtschaftlichen Beziehungen zum BASF-Konzern eine wichtige Rolle. Der Chemiekonzern ist ein Großverbraucher von Erdgas und setzt diesen vielfältig am Produktionsstandort in Ludwigshafen ein. BASF und dessen Tochterunternehmen intensivierten sukzessive die Zusammenarbeit mit Gazprom und gründeten in den 1990er Jahren mehrere Gemeinschaftsunternehmen, um Erdgas aus Russland zu importieren und zu verkaufen. Über den Austausch von Unternehmensanteilen, auch Asset Swaps genannt, wurde der BASF-Konzern an Gasförderprojekten direkt beteiligt. Im Gegenzug kontrollierte Gazprom wichtige Erdgasinfrastruktur und kontrollierte ab 2015 etwa ein Fünftel des deutschen Erdgashandels und ca. 20% des Erdgasspeichervolumens. Der Einfluss Gazproms wurde im Zuge des Ukrainekriegs deutlich, als aufgrund der Lieferstopps und leerer Gasspeicher eine Gasmangellage drohte.

Export metadata

Additional Services

Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Lazar Milicevic
Advisor:Gerrit Horstmeier
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2023
Granting Institution:Hochschule Furtwangen
Date of final exam:2023/02/28
Release Date:2023/06/12
Page Number:87
Degree Program:IBW - Internationale Betriebswirtschaft
Functional area:Andere/Other
Licence (German):License LogoUrheberrechtlich geschützt