Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Erfolgsstrategien für den stationären Stoffeinzelhandel am Beispiel burda style Wie kann der stationäre Stoffeinzelhandel anhand von multisensorischen Konzepten gestärkt werden?

  • Der Rückgang der Kundschaft und die Vielzahl an digitalen Geschäftsmodellen sorgen für Umsatzeinbrüche und zwingen immer mehr stationäre Stoffeinzelhändler zu Schließungen. burda create! vertreibt in vielen Stoffgeschäften weltweit Schnittmuster, sowie Zeitschriften und ist daher ebenso von dieser Situation betroffen. Ziel der Arbeit ist es zu beantworten, wie der Verkauf von burda style Schnittmustern im stationären Stoffeinzelhandel mithilfe von multisensorischen Konzepten und Maßnahmen wieder gestärkt werden kann. Dabei soll auch beantwortet werden, wie es gelingt mehr Frequenz in Stoffläden zu generieren, welche Faktoren zu einem längeren Verweilen führen und wie der Kunde zu einem Käufer gemacht werden kann. Auf Grundlage der theoretischen Ausarbeitung wurden Faktoren herausgearbeitet, die für ein kundenzentriertes Design maßgebend sind: das Zusammenwirken der menschlichen Sinne und die Schaffung einer Wohlfühlatmosphäre. Dabei galt es nicht nur den Point of Sale, sondern auch den Point of People zu betrachten. Basierend auf einer qualitativen Befragung, sowie quantitativer Umfragen wurde ermittelt, wie zufrieden bestehende Kunden mit den burda style Katalogen und den stationären Stoffläden sind. Da bestehende burda Kunden einen höheren Altersdurchschnitt haben, wurde eine neue Zielgruppe im Alter von 18 bis 35 Jahren befragt, um herauszufinden wie es gelingen kann, diese als Kunden zu gewinnen. Die Auswertung dieser Umfrage zeigt, dass viele nicht vollkommen zufrieden mit dem Prozess der Schnittmusterauswahl im Stoffladen sind, und die Hälfte kann sich vorstellen, in Zukunft eine andere Marke für ihr Nähprojekt zu verwenden. Diese Ergebnisse unterstreichen die Wichtigkeit von der Konzipierung neuer Konzepte, bei denen der Kunde im Fokus steht. Angesichts der bereits erforschten Faktoren und Wirkungen und der Ergebnisse der Umfragen, wurden Konzepte und Maßnahmen für den stationären Stoffeinzelhandel entworfen, mit Fokus darauf den Schnittmusterverkauf von burda style zu steigern. Diese wurden mit den Händlern von burda geteilt, damit sie diese umsetzen können und so Erfolge erzielen können.
  • The decline of the customer base and the multitude of digital business models are causing a drop in sales and forcing more and more stationary fabric retailers to close. burda sells patterns and magazines in many fabric shops worldwide and is therefore also affected by this situation. The aim of the study is to answer the question of how the sale of burda style patterns in the stationary fabric retail trade can be strengthened again with the help of multi- sensory concepts and measures. It also aims to answer how to generate more frequency in fabric retail shops, which factors lead to a longer stay and how the customer can be turned into a buyer. Based on the theoretical elaboration, factors were worked out that are decisive for a customer-centred design: the interaction of the human senses and the creation of a feel-good atmosphere. In doing so, not only the point-of-sale but also the point-of-people had to be considered. Based on a qualitative survey, as well as quantitative surveys, it was determined how satisfied existing customers are with the burda style catalogues and the fabric shops. Since existing burda customers have a higher average age, a new target group aged between 18 and 35 was surveyed to find out how to win them over as customers. The evaluation of this survey shows that many are not completely satisfied with the pattern selection process in the fabric shop and half can imagine using another brand for their sewing project in the future. These results underline the importance of designing new concepts with the customer in mind. In view of the factors and effects already researched and the results of the surveys, concepts and measures for the stationary fabric retail trade were designed with a focus on increasing pattern sales of burda style. These were shared with burda's retailers so that they can implement them and thus achieve success.

Export metadata

Additional Services

Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Evelin Russmann
Advisor:Bert Ohnemüller, Paul Taylor
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2023
Granting Institution:Hochschule Furtwangen
Date of final exam:2023/02/24
Release Date:2023/05/08
Tag:Marketing; Multisensorik; Neuromerchandising; Stationärer Einzelhandel
Degree Program:IBW - Internationale Betriebswirtschaft
Functional area:Marketing
Licence (German):License LogoUrheberrechtlich geschützt