Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Arbeitszufriedenheit in Abhängigkeit der Wertschöpfungskette : Inwiefern beeinflusst die Position eines Arbeiters der Automobilindustrie entlang der Wertkette die Arbeitszufriedenheit?

  • Diese Arbeit will erforschen, inwiefern die Position eines Arbeitnehmers in der Automobilindustrie entlang der Wertschöpfungskette Einfluss auf dessen Jobzufriedenheit hat. Dabei folgt diese Arbeit einem explorativen Ansatz. Zur Beantwortung der Forschungsfrage stellt diese Arbeit die Grundlagen der Wertschöpfungskettentheorie nach Porter sowie einschlägige Modelle der Forschung zu Arbeitszufriedenheit vor. Es wurde eine Studie durchgeführt, welche der in der qualitativen Sozialforschung verwendeten Grounded Theory Methodologie folgt. Die Interviewteilnehmer wurden so ausgewählt, dass ein analytischer Vergleich ihrer Aussagen Aufschluss über die Forschungsfrage bringen könnte. Ziel dieser Arbeit ist es, die wichtigsten Faktoren der Arbeitszufriedenheit herauszuarbeiten und sie in Bezug zu der Position eines Arbeiters der Automobilindustrie entlang der Wertkette zu setzen. Es gilt herauszufinden,ob es bei Arbeitern in der Automobilindustrie einen kausalen Zusammenhang zwischen Unterschieden in deren Arbeitszufriedenheit und der Position ihrer Tätigkeit entlang der Wertkette gibt. Sind manche Arbeiter zufrieden mit ihrer Arbeit, weil sie auf einer bestimmten Position entlang der Wertkette, wie zum Beispiel der Technologieentwicklung, arbeiten? Lassen sich Trends erkennen nach welchen gewisse Positionen entlang der Wertkette ein höheres Maß an Arbeitszufriedenheit aufweisen oder hängt die Berufszufriedenheit gänzlich von anderen Faktoren ab? Auf die vorhergehenden Fragen soll diese Arbeit anhand einer nachvollziehbaren Datenerhebung, Auswertung und Analyse Antworten liefern. In Abhängigkeit dessen, wie sich die Forschungsfrage beantworten lässt, könnten sich neue Impulse für die Erforschung der Arbeitszufriedenheit ergeben und diese um eine weitere Dimension ergänzen.
  • This paper seeks to explore the degree to which an employee's position in the automotive industry throughout the value chain influences his or her job satisfaction. In doing so, this thesis follows an explorative approach. To answer the research question, this work presents the fundamentals of Porter's value chain theory as well as relevant models of research on job satisfaction. A study was conducted following the grounded theory methodology used in qualitative social research. The interview participants were selected in such a way that an analytical comparison of their statements could provide insights about the research question. The objective of this paper is to identify the key factors of job satisfaction and relate them to the position of a worker in the automotive industry across the value chain.The aim is to find out whether there is a causal relationship between differences in workers' job satisfaction within the automotive industry and the position of their job along the value chain.

Export metadata

Additional Services

Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Jeremias Obergfell
Advisor:Niels Behrmann
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2022
Granting Institution:Hochschule Furtwangen
Release Date:2023/04/18
Tag:Arbeitszufriedenheit; Automobilindustrie; Wertschöpfungskette
Page Number:109
Degree Program:IBW - Internationale Betriebswirtschaft
Functional area:Andere/Other
Licence (German):License LogoUrheberrechtlich geschützt