• search hit 1 of 1
Back to Result List

Flexible Arbeitszeitmodelle zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität am Beispiel der Kühne + Nagel Schweiz AG

  • Im Kontext des demographischen Wandels und des Fachkräftemangels ist es für Unternehmen unabdingbar geworden, sich aktiv auf dem Arbeitsmarkt von der Konkurrenz zu differenzieren. In diesem Zusammenhang möchte die Kühne + Nagel Schweiz AG als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen werden, um potentielle Kandidaten zu gewinnen und die eigenen Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden. Das Augenmerk der vorliegenden Bachelorarbeit liegt auf flexiblen Arbeitszeitmodellen, die einen attraktivitätssteigernden Einflussfaktor darstellen, um den Arbeitnehmern eine bessere Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf zu ermöglichen. Das Ziel ist es, Schwachstellen des bisherigen Arbeitszeitmodells zu analysieren, den Kontext von Kühne + Nagel darzustellen und schließlich einen Handlungsbedarf für Kühne + Nagel auszuweisen. Durch die qualitative Erhebungsmethode wurden die individuellen Bedürfnisse von 15 Mitarbeitern bezüglich Arbeitszeiten analysiert. Schließlich wurde eine Handlungsempfehlung in Form eines maßgeschneiderten Arbeitszeitmodells konzipiert, welches sowohl mit den betrieblichen Zielen von Kühne + Nagel als auch den individuellen Bedürfnissen der Mitarbeiter im Einklang steht.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Sandra Sklors
Advisor:Armin Trost
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2017
Granting Institution:Hochschule Furtwangen
Date of final exam:2017/03/01
Release Date:2017/03/01
Tag:Arbeitgeberattraktivität; Arbeitszeitmodelle
Pagenumber:43
Degree Program:IBW - Internationale Betriebswirtschaft
Functional area:Human Resource Management
Access Rights:Innerhalb der Hochschule
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG